Was ist Yoga?

Yoga ist eine sehr alte Wissenschaft über das Leben. Manchmal liest man, dass Yoga aus Zeiten von mehreren 1000 Jahren vor Christus stammt, anderswo einige 100 Jahre vor Christus, na ja - es ist jedenfalls sehr alt und ganz offensichtlich heutzutage sehr modern.

Das Wort "Yoga" kommt aus dem Sanskrit von "yuga"und bedeutet soviel wie "Joch", gemeint ist anjochen, zusammenbinden, verbinden. Daher wird Yoga auch oft erklärt als Vereinigung von Körper, Geist und Seele. Wie diese Vereinigung geschehen soll, darin unterscheiden sich die verschiedenen Yoga-Richtungen voneinander mehr oder weniger.

In unserer heutigen Zeit und unserer westlichen Welt, wird die Vorstellung von Yoga auch meist in erster Linie mit Körperübungen, den so genannten ASANAS verbunden. Auch die Vorstellung von Entspannung ist großteils vorhanden.

Beide Vorstellungen sind durchaus richtig, da dies das ist, was im Allgemeinen in Yogastunden praktiziert wird. Einen Zustand von Innerer Ruhe und mehr Ausgeglichenheit zu erreichen war ja schon für Menschen aller Zeiten und aller Kulturen sehr attraktiv. Die Yogaübungen (ASANAS) und Entspannung sind ein Teil des Weges dorthin, doch ebenso wichtig kommen noch Atemübungen, Meditation und richtige Ernährung hinzu.

Auch wenn Yoga seinen Ursprung in der indischen Philosophie hat, ist es dennoch alles andere als ein indisches Phänomen, sondern genau das, was alle Weltreligionen lehren, nämlich der Weg zu "dem Einen", das sich kaum beschreiben lässt, solange es nicht erfahren wurde. Doch bewusst oder unbewusst suchen wir alle genau danach, nach diesem "einen großen Ganzen" "dem Unveränderlichen, Ewigen". Yoga (aber auch viele andere Lehren) lehrt uns einen Weg dort hin.

Viele Wege führen nach Rom. Und es bleibt jeden zu wünschen, dass er wirklich "seinen ureigensten" Weg findet - mit dem Gefühl "wow", das ist es !

Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Yoga und www.yoga-vidya.de
Letzte Aktualisierung: 03.01.2011